Navigation

Greenpeace Energy und QUADRA Energy schließen „Green PPA“ über hochwertigen Windstrom aus Bestandsanlagen: Kooperation sichert Weiterbetrieb von Windenergieanlagen nach Ende der EEG-Phase

Der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy und der zu ENERCON gehörende Direktvermarkter QUADRA Energy haben heute einen „Green PPA“-Rahmenvertrag zur Abnahme von hochwertigem Windstrom aus Windenergieanlagen geschlossen, die ab dem Jahr 2021 keine Förderung aus dem EEG mehr erhalten. Im Rahmen dieser Kooperation bündelt QUADRA Energy ENERCON Bestandsanlagen mit einer Erzeugungsleistung von zunächst 50 Megawatt (MW) und […]

news-featured-image

Der Ökoenergieanbieter Greenpeace Energy und der zu ENERCON gehörende Direktvermarkter QUADRA Energy haben heute einen „Green PPA“-Rahmenvertrag zur Abnahme von hochwertigem Windstrom aus Windenergieanlagen geschlossen, die ab dem Jahr 2021 keine Förderung aus dem EEG mehr erhalten. Im Rahmen dieser Kooperation bündelt QUADRA Energy ENERCON Bestandsanlagen mit einer Erzeugungsleistung von zunächst 50 Megawatt (MW) und liefert jährlich rund 60 Gigawattstunden hochwertigen Windstrom an Greenpeace Energy. Diese Menge entspricht etwa 13 Prozent des insgesamt von Greenpeace Energy beschafften Stroms. Das jetzt abgeschlossene „Green PPA“ ist bei der Kooperation der beiden Unternehmen nur ein erster Schritt. „QUADRA Energy soll in Zukunft zu einem wichtigen strategischen Partner für Greenpeace Energy werden“, sagt Sönke Tangermann, Vorstand bei Greenpeace Energy.

„Die Kooperation beider Unternehmen ermöglicht Betreibern von Bestandsanlagen einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb“, sagt Dr. Holger Clever, Geschäftsführer QUADRA Energy. Greenpeace Energy profitiert durch das „Green PPA“ von der zuverlässigen ENERCON Anlagentechnik und einem speziell auf die neue Vermarktungssituation abgestimmten Servicekonzept. QUADRA Energy kann so die notwendige Planungssicherheit garantieren und löst alle weiteren energielogistischen Fragestellungen. „Die Sicherstellung des ordnungsgemäßen Betriebs der Bestandsanlagen durch ein abgestimmtes Servicekonzept schafft für uns die notwendigen Voraussetzungen, um fluktuierenden Windstrom in unsere Beschaffung zu integrieren. Betreibern wiederum wird eine aussichtsreiche Perspektive für den Weiterbetrieb geboten“, so Sönke Tangermann.

QUADRA Energy ermöglicht Betreibern von Bestandsanlagen zur HUSUM Wind 2019 (10. – 13. September) die Aufnahme in den QUADRA 20+ Pool. QUADRA Energy und ENERCON haben dazu ein speziell auf die Situation nach dem EEG abgestimmtes Konzept aus Service und Vermarktung für Betreiber entwickelt – das Green Power Purchase and Service Agreement (kurz „Green PPSA“). QUADRA Energy kann so die neuen Herausforderungen im Weiterbetrieb für Betreiber lösen und die notwendige Erlössicherheit bieten. „Mit unserem Green PPSA haben wir in einem neuen Marktumfeld ein Rundum-sorglos-Paket für den Weiterbetrieb älterer Windenergieanlagen entwickelt – und das mit Rahmenbedingungen, mit denen die Betreiber gut leben können“, sagt Dr. Thomas Krings, Leiter Vertrieb QUADRA Energy.

Als erster Windpark wurde der Bestandspark Dorna in Sachsen-Anhalt von QUADRA Energy in den Pool aufgenommen. Durch die Kooperation können die dreizehn Windenergieanlagen, die ab Januar 2021 keine EEG-Förderung mehr erhalten, bis zu ihrem geplanten Repowering weiter wirtschaftlich arbeiten. Der Weiterbetrieb von Bestandsanlagen über die EEG-Förderung hinaus führt zu nachhaltigen CO2-Einsparungen im Stromsystem, da nach einer Stilllegung der Anlagen ohne ein Repowering die Strommengen ansonsten durch konventionelle Erzeugung ausgeglichen würden.

Pressekontakte:

ENERCON GmbH
Unternehmenskommunikation
Felix Rehwald
Tel.: + 49 (0) 49 41 – 91 87 11 60
E-Mail: Felix.Rehwald@enercon.de
www.enercon.de

Greenpeace Energy eG
Politik und Kommunikation
Christoph Rasch
Tel.: + (0)40 – 80 81 10 658
E-Mail: christoph.rasch@greenpeace-energy.de
www.greenpeace-energy.de