Navigation

Condition Monitoring auf der HUSUM Wind 2019

Nach wie vor ist das Wissen um den Schädigungszustand des Antriebsstrangs von Windenergieanlagen ein bedeutendes Thema. Schließlich hängt die Rentabilität einer WEA unmittelbar vom zuverlässigen Funktionieren von Rotorlager, Getriebe und Generator ab. So ist Condition Monitoring wieder ein Schwerpunktthema auf der diesjährigen HUSUM Wind. Die GfM ist mit modernsten, technisch führenden Produkten und Services präsent. […]

news-featured-image

Nach wie vor ist das Wissen um den Schädigungszustand des Antriebsstrangs von Windenergieanlagen ein bedeutendes Thema. Schließlich hängt die Rentabilität einer WEA unmittelbar vom zuverlässigen Funktionieren von Rotorlager, Getriebe und Generator ab. So ist Condition Monitoring wieder ein Schwerpunktthema auf der diesjährigen HUSUM Wind. Die GfM ist mit modernsten, technisch führenden Produkten und Services präsent.

Die GfM präsentiert in Husum das Offline-Schwingungsdiagnosesystem PeakStore5. Das System wurde speziell für Messungen an Windenergieanlagen entwickelt. Es ist nicht nur klein, handlich und batteriebetrieben. Es werden vor allem bis zu 12 Schwingungskanäle und ein Drehzahlkanal absolut zeitgleich gemessen. Und um Arbeitsschutzanforderungen zu erfüllen, lässt sich der PeakStore5 über eine App auf einem Smartphone fernsteuern, so dass sich während der Messung kein Personal in der Gondel aufhalten muss. Neu ist die Auswuchtfunktion, die bei variabler Drehzahl funktioniert.

Die Bedienung wird über einen vollwertigen integrierten Tablet-PC realisiert. Dort kann man sich die Messdaten direkt ansehen und diese bei Bedarf auch vor Ort analysieren. Messprotokolle und Fotos können direkt zum Auftrag gespeichert werden. Die Messdaten können dann per WLAN und Access Point unmittelbar zu einer Auswertestelle geschickt werden.

Darüber hinaus präsentiert die GfM das Online-Condition-Monitoring-System Peakanalyzer, Lösungen zur Fundamentüberwachung sowie die Services Videoendoskopie und Blattlagerdiagnose.

Alle Systeme der GfM zeichnen sich durch größtmögliche Automatisierung der Diagnoseprozesse aus. So lassen sich die laufenden Kosten für den Überwachungsservice sehr niedrig halten. Basis dafür ist eine sehr gute Datenqualität. Gemessen wird in der Regel mit hochauflösenden Beschleunigungssensoren, mit hoher Abtastfrequenz und langer Messzeit. Für die Diagnose kommt die Ordnungsanalyse zum Einsatz. So hat Drehzahlwelligkeit keinen Einfluss, und die Messergebnisse sind absolut zuverlässig. Beim Online-System erfolgt die Schwingungsbeurteilung vollautomatisch frequenzselektiv durch den Vergleich signifikanter Peaks in Spektren mit kinematischen Schadensfrequenzmustern. Erst wenn das System eindeutige Hinweise auf einen möglichen Schaden findet, ist die Expertise eines Menschen gefragt, der dann eine Instandhaltungsentscheidung trifft.

In Husum finden Sie uns und unsere Produkte in Halle 5 am Stand 39. Ausgewiesene Experten aus unserem Hause erläutern Ihnen sehr gern Systeme und Verfahren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Quelle: Windmesse